Allgemeines über die bildschöne Fachwerkstadt Schmalkalden
Die Stadt Schmalkalden liegt im Freistaat Thüringen und hat aktuell ungefähr 19.000 Einwohner. Die idyllische Lage am Südwesthang des Thüringer Waldes bietet Urlaubern und Einheimischen zu jeder Jahreszeit vielfältige Möglichkeiten der Erholung und sportlichen Betätigung. WANDERN, RADFAHREN und SKILANGLAUF wird hier groß geschrieben.

Mit einer Höhe von 295 m ü. NN gehört die beschauliche Kleinstadt zwar nicht zu den höchstliegenden Orten dieser Region (was den Schmalkaldern den Vorteil bringt, im Winter nicht so viel Schnee kehren zu müssen).


Unsere Ferienwohnung bietet einen atemberaubenden Blick auf Schmalkalden mit der Stadtkirche St. Georg.
Und dennoch ist man in wenigen Fahrminuten im Wintersportzentrum Oberhof oder auf dem Rennsteig. Urlauber erreichen Schmalkalden somit auch im Winter ohne Schneeketten und haben trotzdem einen genialen Startpunkt, um in märchenhafte Winterlandschaften aufzubrechen.


Der Altmarkt als Zentrum von Schmalkalden mit den hübschen Fachwerkhäusern und der Stadtkirche St. Georg
Das Stadtzentrum mit dem beeindruckenden Altmarkt und der Stadtkirche St. Georg ist von wunderschönen Fachwerkhäusern geprägt, was neben dem alljährlich im August stattfindenden Stadtfest auch vielen anderen Veranstaltungen wie dem wöchentlichen Markttreiben, den verschiedenen Kinderfesten, den äußerst beliebten Tanzveranstaltungen “Sommer auf dem Altmarkt“ oder dem Weihnachtsmarkt eine atemberaubende Kulisse bietet.

Man kann von Glück sagen, dass ungefähr 90 % der Fachwerkhäuser aus dem späten Mittelalter erhalten geblieben sind.

Ein besonderer Besuchermagnet ist das nahegelegene Lutherhaus, welches der Reformator 1537 bewohnte. Überall gibt es eine Menge zu fotografieren und zu filmen. An besonderen Standorten sind neuerdings sogar sogenannte Selfie-Points ausgewiesen, die einem die Wahl des Motives erleichtern.


Auf dem Lutherplatz kann man das Lutherhaus in seiner vollen Pracht bewundern - erst recht im Luther-Jahr 2017.

Die Wilhelmsburg ist das Wahrzeichen von Schmalkalden und eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt

Den unbestritten schönsten Blickfang stellt jedoch das im Jahre 1584 erbaute Schloss Wilhelmsburg dar, welches durch die erhöhte Position aus allen Richtungen sehr gut zu sehen ist und der Stadt ihr spezifisches Aussehen verleiht. Die ursprüngliche Nebenresidenz des Landgrafen von Hessen ist fast im Originalzustand erhalten und bietet Freunden der Renaissance unzählige bestaunenswerte Einblicke. Für die passende Akustik sorgt die in der Schlosskirche befindliche Renaissanceorgel.

Dass Schmalkalden auch für junge Leute attraktiv ist, beweisen nicht zuletzt die vielen Studenten der ansässigen Fachhochschule, die aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken sind.

Diese trifft man nicht nur in den beliebten Eisdielen und Bistros, sondern auch bei Veranstaltungen und Konzerten in der Mehrzweckhalle oder im Jugendzentrum namens „Villa K“, wo man neben dem Genießen der verschiedenen Musikrichtungen auch seinen Hobbys wie Fotografie, Film oder Graffiti nachgehen kann.


In der idyllisch gelegenen Villa K stört man niemanden beim Musikhören, Musizieren oder Partymachen.

Zu den empfehlenswerten Orten in der näheren Umgebung gehören Breitungen mit der Klosterkirche und dem Strandbad am Kiessee, Wasungen mit dem deutschlandweit bekannten Karnevalsumzug, Floh-Seligenthal am Fuße des Rennsteigs mit dem malerisch gelegenen „Bergsee Ebertswiese“ oder Brotterode mit dem Großen Inselsberg und der Sommerrodelbahn.

Größere Städte in der Nähe sind die Theaterstadt Meiningen, die Waffenstadt Suhl, die Residenzstadt Gotha, Bad Salzungen mit der „Solewelt“ inklusive Gradierwerk, Eisenach mit der Wartburg und natürlich die Landeshauptstadt Erfurt mit dem weltweit bekannten Erfurter Dom.

Das verträumte Flüsschen Schmalkalde fließt friedlich durch den Ort und kann im Frühjahr nach der Schneeschmelze auch schon mal sein Temperament beweisen, ehe es sich dann in der Werra verliert.