Technisches Museum “Neue Hütte“ am Rande von Schmalkalden
Ziehen Sie mit gedrückter linker Maustaste über das Bild, um es zu drehen
und nutzen Sie das Mausrad zum Heranzoomen/Vergrößern des Bildabschnittes!

Ein 360-Grad-Panorama-Foto vom Hof des Technischen Museums "Neue Hütte"


Nicht nur für chemieinteressierte Urlauber ist es interessant, wie in dieser Hochofenanlage früher Roheisen hergestellt wurde - für die Metallbetriebe der Region.
Hier handelt es sich um eine Hochofenanlage aus dem Jahre 1835, welche zu den regelmäßigen Öffnungszeiten (unteres Foto) besichtigt werden kann. Auch Gruppenführungen sind im Angebot. Touristengruppen und Schulklassen sollten sich dazu allerdings vorher anmelden, wobei man hier zeitlich flexibel ist. Gerade für den Chemie-Unterricht bietet sich in diesem technischen Museum eine einzigartige Möglichkeit, das Stoffgebiet zur Roheisenherstellung anschaulich zu vermitteln und dies mit einem schönen Ausflug in die Umgebung der Stadt Schmalkalden zu verbinden. Hier können die Pauker sowohl bei den Kids als auch beim Schulleiter eine Menge Pluspunkte sammeln.

Interessierte Gäste werden sich ganz bestimmt auch die regelmäßigen Ausstellungen zum regionalen Bergbau und zur Eisenproduktion ansehen. Diese Industriezweige haben in der Region bis in die heutige Zeit eine lange Tradition. War zu DDR-Zeiten hier vor allem das Schmalkalder Werkzeugkombinat beheimatet, so sind es heute noch viele kleinere Betriebe der Metallverarbeitung wie Bohrerhersteller und Automatendrehereien, die auch mit dafür verantwortlich sind, dass im Landkreis die Arbeitslosenzahlen im Vergleich zu anderen Regionen der neuen Bundesländer vergleichsweise niedrig sind.

Noch bis 1924 wurden hier einheimische Eisenerze auf Holzkohlebasis zu Roheisen verhüttet. Diese Erze wurden in den frühneuzeitlichen Bergbaurevieren am „Mommelstein“ und am „Stahlberg“ abgebaut, welche zwischen den Orten Floh-Seligenthal und Brotterode liegen.


Im Museumsinneren kann man neben historischen Maschinen auch die Werkstatt einer Bohrerschmiede, eine Abteilung zur Messer- und Klingenfertigung sowie einen nachgebauten Verkaufsraum für Eisenwaren und Kleinwerkzeug besichtigen.

Auch die Außenanlagen sind echt sehenswert. Das rekonstruierte Wasserrad inklusive der völlig neu gestalteten Wasserzuleitung von der Schmalkalde mutet regelrecht idyllisch an. Weiterhin ist ein großes Nebengebäude aus Holz zu sehen, in dem die Holzkohle gelagert wurde. Eine kleine Nagelschmiede dient Schauvorführungen, welche bei den regelmäßigen Events zum Repertoire gehören. Zum alljährlichen Hüttenfest inklusive Schauschmieden kommt auch wieder eine kleinere Menge Holzkohle zum Einsatz, nämlich um die Thüringer Rostbratwürste und die Brätel schön knusprig zu grillen.

Da die „Neue Hütte“ unmittelbar am Mommelstein-Radweg liegt, ist es auch ein ideales Ausflugsziel für alle Hobby-Radfahrer. Dort gibt es eine überdachte Outdoor-Sitzmöglichkeit für ein ausgiebiges Picknick. Ein Obstverkäufer mit frischen Erdbeeren und Kirschen steht hier zur Erntezeit ebenfalls direkt an der zu überquerenden Straße.

Öffnungszeiten:
April bis Oktober: Mittwoch bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr
auch an gesetzlichen Feiertagen, Gruppen jederzeit auf Anmeldung